Sonntag, 7. April 2013

Liste der Fundstücke (nach dem Traum 4)

neben der Spritze und dem Bilderbuch:

- ein Notizbuch 
- ein Bleistift

(Welche du benutztest, um für jedes einzelne Fundstück eine eigene Seite anzulegen, auf der später genauere Beschreibungen festgehalten werden sollten.)

- einige Meter Angelschnur
- ein Tütchen Sonnenblumensamen
- ein Klappspaten
- ein Stück Treibholz
- eine schlafende Nachtigall

Kommentare:

  1. (Also doch die schöne erträumte Wirklichkeit im Angesicht des wunder-vollen Traums!....).... :)

    Liebe Iris, schön - Dein Schreiben: Der Traum und Alles was damit verbunden ist. Ich habe nachgedacht, wollte welche Zusammenhänge, im Angesicht der Fundstücke, finden und dachte mir schon: OH JA!...Jetzt lächele ich nur, denn ich weiß nicht, was sich dahinter bergt. Es ist mir schön zu wissen, dass es Du weißt. Und mir sind sie interessant, die Fundstücke, einfach so. Das Gesamte klingt für mein Ohr nach einer Mischung aus: Mythologie, Mystik, Philosophie, Medizin (wegen der Spritze ja), mancher Wissenschaften und noch aus so Einiges, – Oberbegriff dafür: das entzückende Leben!! So lasse ich hier ein paar Satztrümmer, die nicht aus meinem Munde kamen, aber ich habe denen meine Aufmerksamkeit geschenkt, als ich unterwegs war, um zu verstehen, was mir diese Fundstückeliste sagt.
    Hier sind die Satztrümmer, klitzekleine Zitaten „ (Sorry, denn ohne Hinweis über Autoren usw.):
    „Zerteile und ziehe heraus.“ / „Sonne sei!“ / „Erkenne Dich selbst!“ / „Dort werden Himmel und Erde vereint.“ / „Feuer, Wasser, Luft und Erde.“ Na und sowas alles Ähnliche, Schöne, Interessante, worüber ich mir mehr und weiterhin lesen wünsche.

    AntwortenLöschen
  2. PS Die Zitaten hab ich hier in diesem schönen Werk: "Transformatio energetica
    Hermetische Kunst im 20. Jahrhundert
    Von der Repräsentation zur Gegenwart der Hermetik im Werk von
    Antonin Artaud, Yves Klein und Sigmar Polke" getroffen und ein paar mitgenommen; der Link zu der pdf-Datei:
    elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2003/1284/pdf/seegers.pdf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irena, Du gehst ja richtig detektivisch an diese Traumgeschichte ran. ;-)
      Schön wenn sie Dir gefällt und Dich inspiriert. Das macht sie mit mir auch, denn es ist viel weniger so, dass ich sie mir ausdenke, als vielmehr so, dass sie zu mir kommt.
      "Mythologie, Mystik, Philosophie, Medizin"? Ich verschwende nicht wirklich einen Gedanken daran. Die Nachtigall hat mich, als sie mir einfiel, in ihrer Symbolik beschäftigt. Vor allem aber interessiert mich, wer hinter dem "Du" steckt. Inzwischen ahne ich etwas.
      Insgesamt bin ich selbst gespannt, wohin (mich) das Ganze führen wird, ich habe da nicht allein die Zügel in der Hand.

      Lieben Gruß,
      Iris

      Löschen
  3. Lach ich... Echt kann man so sagen: "detektivisch"!
    Spannend ist es, - oh ja! auf jeden Fall - diese Schöne Traum-Geschichte!....
    Und wegen des "Du" - aber echt, :-) Du liebes Bisschen, Du!! - Wir werden es sehen, wie es weiter gehen wird, ich freue mich darauf schon im voraus.
    Nun wir sollen nah dran bei dem "Ich" bleiben, im Sinne: ihn / sie / es nicht aus den Augen verlieren, weil es scheint so zu sein, dass das: "Ich" eine innere Verbindung zu dem: "Du" hat, deshalb auch "das Ich" den schönen Traum träumt, und so kann "das Ich" "das Du" Schritt für Schritt für sich selber und so für uns öffnen, ja? Ich denke schon. :-) .... Spannend ist es sehr! ....
    Viele liebe und dankbare Grüße!

    AntwortenLöschen