Donnerstag, 28. Juni 2012

Rezept für die Aufzucht eines Poeten:

"So viel Neurose, wie das Kind verträgt." (W.H. Auden)

Gefunden in Ken Bruen, Jack Taylor fliegt raus, meiner Lektüre während der Zugfahrt nach Frankfurt und zurück.
Was wollte ich denn in Frankfurt?
Das hier: Besuch der Jeff-Koons-Ausstellung (Must see!), Kaffee mit Melusine von Gleisbauarbeiten und Phyllis von Tainted Talents (Frauen, yeah!) am Mainufer, dann mit Melusine zu Thomas Hartmanns Ausstellung Mountains of Disbelief (beeindruckend (Lieber Thomas, es hallt noch nach.)), die leider heute zum letzten Mal zu sehen ist.
Liebe Melusine, schön war's!

Kommentare:

  1. JA! Schön war´s! Und hoffentlich wiederholen wir´s bald!

    AntwortenLöschen
  2. Was wollte ich denn in Frankfurt?
    Da kann man nur gemütlich lachen....Schön.
    Solche Stunden braucht die Frau!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und liebe Grüße zurück, so von Frau zu Frau. ;-)

      Löschen
  3. Liebe Iris,

    auch mir war's ein Anliegen und eine Freude - und gerne wieder!

    Herzliche Grüße
    Phyllis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Phyllis,
      dito - dito!
      Cordialement, Iris

      Löschen