Freitag, 15. Januar 2016

wie kleine bedürftige Körper (vom Sprachlos)

wo ist die Sprache hin
meine
nicht verschweigen zu wollen
nicht aussprechen zu können
stattdessen ...
kein stattdessen
absorbiert zu sein
vom Unausprechlichen
dennoch: sprechen zu wollen
klar
alternativ:
über „das andere“
oder doch über das eine?
wie denn nur?
keine Worte zu finden
außer denen in mir
derer zahlreiche sind
eine Grenze zu ziehen
nach außen
wo der Tumult herrscht
ich könnte auch über (s.o.):
„etwas anderes“
schreiben sprechen
es geht nicht
bin sprachlos
trage mein Sprachlos
(was nicht dasselbe ist)
denke:
Das Sprachlos ist wahrlich kein leichtes.
und spreche dann doch
füge Buchstaben
Wörter
Sätze
aneinander
wie kleine bedürftige
Körper

Kommentare:

  1. Sprache kann so viel und doch kommen wir gelegentlich an unsere Grenzen. Mal quillt es nur so hervor, dann wieder fliegen die Phrasen hier und dort, aber keine lässt sich greifen. Manchmal wollen sie nicht für etwas herhalten und nicht notiert werden...

    Schön, dass ich wieder hier kommntieren kann. Die Kommentarfunktion ist bei Blogger offensichtlich immer einmal wieder weg. Egal ob ich angemeldet bin oder nicht. :-(

    Liebe Grüße aus der Silbenkemenate,
    Silbia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sprache, das geschriebene und gesprochene Wort sind meine Ausdrucksmittel, unverzichtbar, manchmal halte ich sie zurück, aus den verschiedensten Gründen. Meist brechen sie sich dann doch auf irgendeine Weise Bahn ... Die Grenzen von Sprache auszuloten ... Ich finde das faszinierend und kann auch nicht ohne. :-)

      Danke für die Rückmeldung bzgl. des Kommentierens. Vielleicht klappt es jetzt doch zuverlässiger, nachdem ich etwas an den Einstellungen verändert habe.

      Liebe Grüße zurück!
      Iris

      Löschen
    2. Auch für mich enorm wichtig, schon als Gegengewicht und als Filter! Ohne würde ich verkümmern... ;-)

      Das Problem, dass die Kommentarfunktion verschwindet, habe ich nach wie vor auch auf anderen Blogs, gerade eben auch wieder. Bei dir ging es nun erfreulicherweise.
      Ich handhabe es wie Paulchen Panther.. ich komme wieder keine Frage...

      Liebe Grüße,
      Silbia

      Löschen
  2. das finde ich ganz wunderbar, liebe iris!
    lg

    AntwortenLöschen