Donnerstag, 29. Mai 2014

Pure Alchemie

... 

Wie sie ihr Haar ins Abendlicht wirft. 
Geschenk einer vertrauten Bewegung.
Sein Blick folgt dem Schwung aus Silber, Zwilling des fernen Horizonts.
Ihre letzte gemeinsame Fahrt steht bevor. 

Was sie zurückgelassen haben: die abgewetzten Klingen.
Was sie im Begriff sind zu vergessen: das Blut in den Schuhen.
Sie haben die Segel gesetzt und warten auf ablandigen Wind. 
Der wird ihre Müdigkeit wegblasen, hinaus in den großen Schlaf. 

Wie sanft sich das Wasserlaken kräuselt. 
Gleich wird es von der Hand der Gezeiten zurückgeschlagen. 
Dann greift er noch einmal in ihr Haar. 
Dann sucht sie noch einmal seinen Blick.
Der Rest ist pure Alchemie.

... 


                     
(Vielleicht ist es nie so. Dann wäre genau das meine Motivation.)

Kommentare:

  1. Wunderschön... vielleicht ist es nie so, aber immer einen Versuch wert. Wenn es auch der letzte wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch: Dass es immer einen Versuch wert ist.

      Löschen
  2. oh ja, wunderschön... traurigschön. chapeau!

    AntwortenLöschen