Montag, 14. Januar 2013

Diffus

Was ihr da angetragen wird - vom Leben, vom unbeschriebenen Blatt, vom unaufgeräumten Schrank - was ihr da angetragen wird, sie nimmt es hin und stapelt es hinter Rändern, die ihre Kontur tragen. Zuletzt bleibt kein Platz mehr für Luft, dann schließt sie erleichtert die Augen und vergeht. Vergeht? Komisches Ende, denkt sie und blickt misstrauisch auf die Tastatur. Die abgenutzten und die kaum benutzten Tasten. Die Zwischenräume, in denen die Geheimnisse stecken und die noch unerfundenen Zeichen. Sie rüttelt an etwas, das nicht da ist und das sie sich sehnlich herbeiwünscht. Hätte es einen Namen, sie würde ihn rufen. Den Hall ihrer Stimme schickt sie aus, er bleibt kleben an der Gewohnheit und den Gitterstäben der Zeit. Wohin mit dem Text ohne Textur? Wenn sie wenigstens wüsste, wo genau Drinnen ist und wo Draußen beginnt. Sie nähme sofort die Verzweiflung heraus, diese Luxusempfindung im warmen, hellen Zimmer mit den Kissen, den Pflanzen, dem Kaffeearoma und nicht zuletzt dem Fenster, das einen Blick auf ein krisenfreies Gebiet gewährt, dessen Wahrnehmung lediglich von ihrer eigenen Diffusität bedroht ist.

Kommentare:

  1. ich weiß nicht, was ich davon halten soll. es ist einfach zu gut. da halte ich viel von und viel zu wenig, so groß ist das.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein großer Kommentar für so einen kleinen Text ...
      <3

      Löschen
  2. Schön.
    Ähm.. irgendwie etwas Geheimnis- volles & lüftendes steckt in dem: "unaufgeräumten Schrank" (aber auch in dem: "unbeschriebenen Blatt", und ja in dem: "Fenster", auch in dem Wort: "Wahrnehmung" usw. ... & Co ;-)
    Der Schrank
    ist kaputt
    und
    der andere
    noch
    nicht aufgebaut
    steht im Keller (und träumt)
    wird aber

    Gut, interessant, anregend schreibst du; das gefällt mir. Vor kurzem hab ich diesen Raum: Iris- Blog entdeckt und mich darüber gefreut. Danke. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen!

      Jaja, die Schränke, die Keller, all das ... auch der Kopf ...

      Freut mich, dass es Dir hier gefällt. Bist Du auch irgendwo im Netz zu finden?

      Löschen
    2. Danke, für die liebe Begrüßung.
      Genau (das Haupt, als ein Schutzdach, damit es dem Bauch nicht durchregnet)!
      Nun, einmal war es anders.

      Und nein, - nicht im Netz zu finden.

      Jetzt zum schönen Abschluss:
      Noch einen lieben Gruß
      von Anonymus ;-)

      Löschen