Mittwoch, 18. Juni 2014

Was bleibt? (Please don't answer!)

Das Leben inner- oder außerhalb von Followerlisten und Blogrolls und die amüsante Vorstellung, dass in hundert Jahren keiner mehr etwas mit diesem Satz wird anfangen können, sollte er, der grammatikalisch betrachtet gar kein vollständiger Satz ist, überhaupt noch zu finden sein in den verhedderten Schnüren des analogen wie des digitalen World Wide Web. 
Worte lassen sich archivieren, nicht aber die Luft, in die sie hineingeboren werden.  
Bleibt die nicht tot zu kriegende Frage: Was bleibt?  
(Beachte den - schmalen! - Kontext!) & (Please don't answer!)

Kommentare:

  1. auch wenn du schreibst, please don´t answer, hier doch eine mögliche antwort? et-was bleibt ;-)
    schön, dich wieder hier zu lesen.
    liebe grüße
    diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Satz ist auch weniger eine Aufforderung an die Leser, sondern gehört einfach zum Text. Glaube ich jedenfalls. ;-)

      (Abgesehen davon glaube ich eigentlich, dass alles bleibt, was einmal war bzw. ist, weil Zeit nicht nur linear verläuft. Weil alles Ab- und Eindrücke hinterlässt. Weil ... Vielleicht hätte ich eher nach der Relevanz fragen müssen? Hm ... Aber ich denke nur laut, und wie immer sind diese Gedanken vorläufige. :-))

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
    2. klar gehört das zum text! :)
      und somit fühle ich mich als leser angesprochen, hihi.
      ich glaube auch, dass alles in irgendeiner form bleibt.
      und relevant ist für jeden etwas anderes.
      deshalb: et-was bleibt. für jeden.
      oh, ich liebe diese gedankenspiele. danke!

      Löschen
    3. :-D
      Ich liebe das auch und freue mich über jede Mitspielerin.
      Deshalb: Danke dir!

      Löschen