Samstag, 8. März 2014

Durch die Wand im Kopf - lose Fäden sammeln

Der kleine, feine Unterschied zwischen weggehen und weitergehen.
Der Ort in mir, den ich Zuhause nennen will.
Die entmachteten Festschreibungen.
Die Schönheit einer definitionsbefreiten Liebe.
Der nie endende Versuch.
Der Unterschied zwischen Freiheit und Beliebigkeit.
Das zärtliche Beharren.
Die Irrelevanz von Originalität.
Die Relevanz der Wiederholung. 
Die Selbsterlaubnis als unverbrüchliches Recht.
.
.
.

Kommentare:

  1. die wand im kopf ist leider sehr widerstandsfähig.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz besonders der erste Faden, der an dem (für mich) alles weitere hängt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich auch, zumal er lange vor den anderen da war. Wobei sich die einzelnen Fäden auch wieder voneinander lösen können.

      Löschen