Mittwoch, 28. April 2010

Sicherer Ort

Rückzug
Hinter den Spiegel
Unter ein Blütenblatt
In ein Gedicht

Einzig sicherer Ort

Kommentare:

  1. Liebe Iris!
    Der einzig sichere Ort bezieht sich anscheinend auf das Gedicht.
    Weshalb die Leerzeile?
    Oder meintest Du etwa, auch unter einem Blütenblatt und hinter dem Spiegel gäbe es Sicherheit? Dann müsste die Rede sein von sicheren Orten.
    "Sicher" wovor?
    Nun, ein Gedicht hält (sicher) allen Bedrohungen stand und schützt Gedanken und Empfindungen vor jeglichem Zugriff, denn, einmal geschaffen, ist es unzerstörbar.
    Kann ein Gedicht ein "Ort" sein, an den sich Gedanken zurückziehen und dort aufhalten? Warum nicht!
    Doch weder örtliche noch zeitliche Koordinaten könnten jenen Ort festlegen, keine Kräfte ihn verschieben, verformen, beschleunigen, oder in Drehung setzen.
    Ein phantastisches Ding,
    dieser Ort im Gedicht!
    Sicher, Ginko.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Ginko,
    "Hinter den Spiegel" und "Unter ein Blütenblatt" steht für Metaphern, die Bestandteil eines Gedichts sind. "In ein Gedicht" schließt also die beiden vorherigen Zeilen mit ein. Deshalb Einzahl für "sicherer Ort".
    Die Sicherheit, die ich in einem Gedicht finde, liegt u.a. in seiner Unmissverständlichkeit begründet. Und darin, dass es sich einer Stelle in mir erschließt, die verlässlicher ist als Verstand und Gefühl, vielleicht eine Art Instinkt.
    Außerdem, ganz wichtig: die Unantastbarkeit eines Gedichts (die du so gut beschreibst), die auch mich, im Lesen oder Schreiben, auf gewisse Weise unantastbar macht.
    (Gute) Gedichte sind Verbündete für mich, echte Rückzugsmöglichkeiten.
    (Dann ist ja gut), Iris

    AntwortenLöschen