Montag, 10. Dezember 2012

Schnee auf blühende Rosen

Vor dem Abwurf der nächsten Haut ein Zögern und die Frage, ob sie sich nicht doch noch ein Weilchen bewohnen ließe.

Über Zuwendung wollte ich schreiben und den wertungsfreien Blick. Über Marina Abramovic, die ich bewundere, und ihre Aktion "The Artist Is Present". Ich habe Sätze in meinem Kopf aufgeschichtet, zahlreich und doch zu wenig. Sie genügen nicht, genügen mir nicht, mein Anspruch an mich selbst ist hoch, aber nicht zu hoch, wie ich finde.
Dazu kommt, dass mich gerade andere Dinge beschäftigen. Es gibt kein Dringlichkeitsgefühl, nichts drängt mit Macht hinaus.

Die Zeit fliegt nicht, nur die Informationen tun es.

Spielt es denn eine Rolle, ob ich heute oder morgen oder im nächsten Jahr über etwas schreibe, das mich mein Leben lang beschäftigt? Wie lange darf etwas reifen? Wen frage ich das?

Wenn die allerletzte Schicht abgetragen ist, liegt eine neue darunter. Und immer so weiter.

Ich habe noch nie einen zusammenhanglosen Raum betreten. Wie denn auch, es gibt ja keinen.
Die Welt ist nicht da, um uns zu beruhigen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es Dinge gibt, die zu erfassen wir mit unseren begrenzten Möglichkeiten nicht in der Lage sind, beträgt 100 %. Eine vergleichbare Sicherheit bietet nur der Tod. Solche Verlässlichkeiten sind mir Gedächtnisstützen fürs Eigentliche.

Die Haut löst sich, ich kann den Finger darunterschieben. Schließe ich die Augen, fällt Schnee auf blühende Rosen.

Kommentare:

  1. Viele schöne Sätze, in denen Du sehr anwesend bist.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Erkenntnisse, gerade im letzten Abschnitt, machen mich ein wenig sprachlos, und ich empfinde eine Art Genugtuung in mir, dass du sie aufgeschrieben hast - für dich und für uns. Als würde es mir kurz Beruhigung schenken, weil ich selbst nicht um Worte ringen muss. Danke.

    AntwortenLöschen
  3. Schön, wenn in Sätzen, die ich für so persönlich hielt, dass sie für andere zusammenhanglos erscheinen möchten, wenn in diesen Sätzen die eine Leserin mich und die andere sich findet. Das gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  4. Deine worte und Deine liebe zu abramovic und überhaupt ... - hab ich schon erwähnt, dass Du einen preis erhalten solltest...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir keinen besseren Preis und keine größere Ehre vorstellen als solche wertschätzenden Kommentare. Danke!

      Löschen