Montag, 13. August 2012

Entscheidungen

Juhu! 
Zwei Wochen Urlaub stehen bevor. Noch kürzlich schien es mir, als ließe sich darin alles unterbringen, worauf ich Lust habe. Und zwar ganz ohne Hektik. Reisen quer durch die Republik und auch ein wenig grenzüberschreitend plus das Lesen diverser Bücher aus der Warteschleife.
Pure Illusion! 
Je näher die zwei Wochen rückten und meine Pläne konkretisiert werden wollten durch Terminabsprache, Bahntickets kaufen etc., umso mehr wurde mir ihre Begrenztheit deutlich.
Kein Drama!
Ich habe befreiende Entscheidungen getroffen, und ein paar Vorhaben über Bord geworfen. Winke, winke. Nichts ist so dringend, als dass es meinen Urlaubsplan in eine To-do-Liste verwandeln dürfte.
Juhu again!
Die erste Woche werde ich bei einer Freundin am Thuner See verbringen und Berge, Wasser, tiefschürfende und alberne Gespräche, Langsamkeit, gutes Essen ... genießen.
In der zweiten Woche werde ich in Berlin sein, untergebracht bei einer anderen Freundin und ihrem Mann. Ich werde außer diesen beiden noch weitere liebe Menschen treffen und werde keine Sehenswürdigkeiten aufsuchen müssen, denn ich war schon des öfteren in Berlin, da ist mir vieles bekannt, und alles andere läuft nicht weg.
Über Bord geworfen ist u.a. die Reise nach Kassel mit Besuch der Documenta. Schade drum, aber der Gewinn ist höher.
Puh!
War gar nicht so schwer.
Noch eine Woche arbeiten, dann geht's los. Ganz entspannt.

Eine weitere Entscheidung, die ich getroffen habe:
Die Geschichte von Vögelchen wird unter Verschluss weitergehen. Sie braucht einen geschützten Raum. Ich brauche diesen geschützten Raum. Mein Gefühl sagt mir, dass da etwas keimt, an das ich mich seit Jahren in Spiralbewegungen herangeschrieben habe. Es wird sich zeigen.

So, weiter im Text.

Kommentare:

  1. kluge entscheidungen. man braucht diese räume, freiräume, die nicht durch termine verstellt werden dürfen und geschützte räume, in denen sich etwas behütet entwickeln darf. gut, wenn man so für sich sorgen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es braucht ein Weilchen, um das zu lernen.

      Löschen
  2. am thuner see werden wir sie im auge behalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tun Sie das! Vielleicht werfen wir mal einen Blick hinüber.

      Löschen