Dienstag, 27. September 2011

Von dem, das vor der Tür wartet

Ich gehe doch nicht vor die Tür, um meinen Gang beurteilen zu lassen, die Länge meiner Schritte beispielsweise, und ob ich die Füße ein- oder auswärts setze, ob ich die Arme schwinge und den Kopf in den Nacken werfe, ob ich mein Glück auf dem Boden suche oder in der Luft, ob ich pfeife oder schmunzle oder eine Träne verdrücke, ob ich der Nachbarskatze über den Kopf streiche, einen Stein umdrehe, in eine Pfütze spucke, oder ob ich endlich meine Flügel ausbreite, um mich abzuheben von dem, das vor der Tür wartet, um meinen Gang zu beurteilen, die Länge meiner Schritte beispielsweise, und ob ich die Füße ein- oder auswärts setze, ob ich die Arme schwinge und den Kopf in den Nacken werfe, ob ich mein Glück auf dem Boden suche oder in der Luft, ob ich pfeife oder schmunzle oder eine Träne verdrücke, ob ich der Nachbarskatze über den Kopf streiche, einen Stein aufhebe, in eine Pfütze springe, oder ob ich endlich meine Flügel ausbreite, um mich abzuheben von dem, das vor der Tür wartet, um meinen Gang zu beurteilen, die Länge meiner Schritte beispielsweise, und ob ich die Füße ein- oder auswärts setze, ob ich die Arme schwinge und den Kopf in den Nacken werfe, ob ich mein Glück auf dem Boden suche oder in der Luft, ob ich pfeife oder schmunzle oder eine Träne verdrücke, ob ich der Nachbarskatze über den Kopf streiche, einen Stein werfe, in eine Pfütze tauche, mit offenen Augen, oder ob ich endlich meine Flügel ausbreite, um mich abzuheben von dem, das vor der Tür wartet

Kommentare: