Donnerstag, 18. März 2010

Binic 2

Am Strand die Boote
Mit buntgeschuppten Flügeln
Wir setzen Segel
Wandeln Schmetterlinge in
Schillernde Wellentänzer

Ruf des Horizonts
Lagerstatt unsrer Träume
Meerduftender Wind
Wir kreuzen das Abendrot
Werfen den Tag über Bord

Ankunft am Morgen
Ein Bett aus Sonne und Sand
Salz unter der Haut
Wir holen die Netze ein
Heben den Schatz einer Nacht

Kommentare:

  1. Liebe Iris, das geht unter die Haut.
    Aber wie gerät Salz "unter" die Haut?

    AntwortenLöschen
  2. Für gewöhnlich durch Osmose, Diffusion oder so. Du bist doch der Naturwissenschaftler! ;)
    Meinem Gedicht zuliebe hat das Salz seine Struktur verändert, wurde zum Teil eines Bildes und dient dort folgendem Zweck: Den Eindruck, den das Meer (oder eine Nacht am Strand) hinterlässt, zu konservieren. Und zwar nicht als Spur von klebrigem Salz AUF der Haut, sondern als Spur einer in Salz gebetteten Erinnerung UNTER der Haut.

    AntwortenLöschen
  3. Das gehört auch zu den Big Five

    AntwortenLöschen