Donnerstag, 29. März 2012

Siehst du?

- Siehst du?
- Nein.
- Du scheinst mit Spiegeln umstellt.
- Ich bin umgrenzt.
- Von deinem Bild. In tausendfacher Werfung.
- Du verachtest mich.
- Im Gegenteil.
- Aber du hinterlässt Scherben. Jeder deiner Sätze tut das.
- Es sind Spiegelscherben. Dahinter liegt die Welt.
- Du bist grausam. Du ermordest mich.
- Was du fallen siehst, ist eine Blendung. Öffne die Augen.
- Was ist es, das dort liegt?
- Die Welt. Die ganze Welt, dir zu Füßen.
- Das fasse ich nicht.
- Das verlangt sie nicht. Geh einen Schritt.
- Hinaus? Ins Ungewisse?
- Hinaus. Ins Freie.
- Es tut weh.
- Das ist die ungewohnte Bewegung..
- Wie soll ich mich verhalten? Muss ich lächeln? Grüßen?
- Vorläufig genügt ein Betrachten. 
- Und später?
- Ein Staunen.
- Und dann?
- Glaub mir, sie trägt dich und nimmt dich mit vom Tag in die Nacht in den Tag.
- Ich habe Angst.
- Das ist gut, denn es nicht ungefährlich.
- Und trotzdem?
- Und trotzdem. 

Kommentare:

  1. I like.
    "Jetzt schauen wir wie in einem Spiegel in Rätseln, dann aber von Angesicht zu Angesicht." [1.Kor. 13.12]
    ... oder 2 x Ingmar Bergman.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, auch die Bibelstelle.
      (2 x Ingmar Bergman?)

      Löschen
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Wie_in_einem_Spiegel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Von_Angesicht_zu_Angesicht_%281976%29

    Das war gemeint ;-)
    (konnte nicht wiederstehen, weil Bergman für mich zu den Größten zählt)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris, was ich an anderer Stelle über die Freude wegen Ihrer Worte leider versäumt habe zu sagen: Im Prinzip wünscht sich jeder, der schreibt, eine Leserschaft wie Sie,kompetente Menschen, die hinreißende Texte in ihren Blogs verschenken und die Texte anderer aus Interesse lesen, und da gebe ich Ihnen vollkommen recht: Kommentare erübrigen sich in diesem Fall. Die Realität sieht zumindest in meinem Blog leider etwas anders aus. Ich wollte das nur nochmal nachtragen. Herzlichst erinnye

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe erinnye, gar kein Problem. Ich nehme schon wahr, dass das sehr unterschiedlich läuft in den unzähligen Blogs. Ich wollte auch gar nicht werten, sondern nur meine Sichtweise zum Verständnis beitragen.
      Vielen Dank auch für das sehr schöne Kompliment! (Im Übrigen ist es ja nicht so, dass ich mich nicht über Kommentare freuen würde ;-))
      Wünsche noch ein schönes Wochenende, wir lesen uns.
      Iris

      Löschen