Mittwoch, 18. Mai 2011

Land genug

Des Fliegens müde
wäre ein Boot
mir Nest genug

Des Segelns müde
wäre ein Traum
mir Land genug

Des Träumens müde
wäre dein Arm
mir Welt genug

Kommentare:

  1. Das empfinde ich als sehr rund und gelungen. Weich und warm und erschöpft.

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich dabei, liebe Iris!
    Wie aus einem Chanson sprechen mich Inhalt und Rhythmus an und klingen nach.
    Vielleicht "des Schaffens" statt "des Träumens"?

    Melodiesuchend, Ginko.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Ginko, das freut mich.

    Zu "Schaffen" statt "Träumen":
    In jeder Strophe findet die erste Zeile ihr Gegenstück/ ihren Ausgleich/ Hafen/ Landeplatz in der dritten Zeile. Außerdem bezieht sich die Tätigkeit der ersten Zeile jeweils auf die zweite Zeile der vorigen Strophe. Deshalb "Träumen"; und das kann ja auch ermüden.
    Übrigens würde es nach der dritten dann wieder mit der ersten Strophe weitergehen.

    Sag mir Bescheid, wenn Du eine Melodie gefunden hast! :-)

    AntwortenLöschen